Guinness Buch der Rekorde

Wer glaubt, ein Konfirmationsgottesdienst mit fast zwei Stunden Dauer sei lang, der oder die hat noch nicht den Gottesdienst in St. Andrews in unserem Partnerkirchenkreis in Choma/Sambia am letzten Sonntag erlebt. In einer bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche feierten mehr als 600 Gemeindeglieder von 8 – 13.15 Uhr einen Gottesdienst.  Fünf Chöre, ein Posaunenchor, Trommeln und Keyboard sorgten für eine musikalisch begeisternde Atmosphäre. Die Leitung des Gottesdienstes hatte der Pfarrer von St. Andrews Rev. Joseph Kasanda. In dem Gottesdienst legten die neuen Mitglieder der Girls Brigade (christliche Pfadfinderinnen) eindrucksvoll ihr Gelöbnis ab. Anschließend wurden alle „Girls Brigaden“  jahrgangsweise gesegnet. Eine Besonderheit für uns war der Anbetungsteil zu Beginn des Gottesdienstes.  Dieser wurde von Frau Kasanda mit einem inspirierenden Lied eingeleitet. Danach fielen viele Geimeindeglieder in einen tranceähnlichen Zustand mit Zungenreden, einem geistgewirkten Beten. Der ganze Raum war erfüllt von einem Stimmengewirr. Das Ende dieses Teils wurde durch sanfte Keybordmusik eingeleitet. Bei den halbstündigen Abkündigungen wurde auch ein Aufgebot verlesen. Das Paar, das in einer Woche heiraten wollte, stellte sich der Gemeinde vor. Die Gemeinde soll für dieses Paar beten und hat eine Woche Zeit, Einwände anzumelden. In der halbstündigen Predigt, die um 12.30 Uhr begann, wurden drei Texte aus dem alten und neuen Testament ausgelegt. Im Gottesdienstnachgespräch haben wir dem Bischof Sinkala und Rev. Joseph Kasanda vorgeschlagen, einen Eintrag ins Guinnesbuch der Rekorde zu wagen. Worauf sie erwiderten, dass dies noch lange nicht der längste Gottesdienst gewesen sei.
Pfarrerin Sabine Breithaupt-Schlak und Dirk Loose starteten den Tag um 7.30 Uhr mit dem Gottesdienst in St. Stephens, der um 10 Uhr beendet wurde. Anschließend wurde die Delegation dann wieder mit Monika und Gerd Kerl vereinigt. Die Delegationsmitglieder saßen auf Ehrenplätzen der Gemeinde gegenüber. Dieser Gottesdienst und die anschließende Reflexion mit dem Bischof bildete den Abschluss der Partnerschaftsreise. Beeindruckend war für uns die unglaubliche Gastfreundschaft, Herzlichkeit und tiefe Spiritualität unserer Partnerinnen und Partner in Choma. Das Chodortprogramm und das Aidswaisenprojekt werden mit großem Eifer entwickelt. Die Herausforderungen durch die Wirtschaftskrise und weitere thematische Entwicklung werden uns in unserem Kirchenkreis und Partnerschaftskreis weiter beschäftigen. Wir hoffen, dass wir weiterhin diese Projekte unterstützen und zum Gelingen beitragen können. Wer Lust hat, dabei mitzudenken und sich zu engagieren,  ist herzlich eingeladen zum nächsten Partnerschaftskreis am 2. Mai um 19 Uhr in Haus Beckhoff, Brackeler Hellweg 140 zu kommen. Ansprechpartnerin für den Partnerschaftskreis ist Pfarrerin Dr. Sabine Breithaupt-Schlak Tel. 0231-484617 oder per mail an pfarrerin. berghofen@t-online. de.

2018-06-19T10:59:50+00:00

Hinterlassen Sie einen Kommentar