Das Leben ist stiller geworden

von Bernd Hühmer In Deutschland hat uns die Corona-Pandemie immer noch voll im Griff. Das Leben ist stiller geworden, größere Veranstaltungen dürfen schon lange nicht mehr stattfinden, Museen und Restaurants sind geschlossen. Viele Menschen leiden unter der verordneten Einsamkeit. Auch in den Kirchengemeinden steht das Leben still: Gruppen, Kreise, Chöre sind

Schneeflocken und Weihnachten

Maj ist Mitglied der Partnerschaft zwischen dem Kirchenkreis Dortmund und dem Kirchenkreis Bolenge. Momentan studiert die Dortmunderin in Österreich. Seit einer Partnerschaftsbegegnung im Oktober 2019 hat Maj Kontakt über WhatsApp mit Frida aus Bolenge: Soeben bin ich gelandet. In Wien. Aus dem karg besetzten Flugzeug ging es direkt in einen menschenleeren Flughafen. Österreich hat ein Einreiseverbot verhängt. Eingereist werden darf nur, wer sich verpflichtet eine zehn tägige Heimquarantäne anzutreten. Nach sechs Tagen darf man sich Freitesten. Ich war über Weihnachten in Dortmund bei meiner engsten Familie, um nicht ganz alleine in Wien zu sein. Jetzt warte ich mit Abstand, bis ich an der Reihe bin, mich zur Quarantäne zur verpflichten. Bundesheersoldaten erklären einem, dass auf keinen Fall die eigene Wohnung verlassen werden darf. 

Neue Vorsitzende des Partnerschaftskreises Dortmund

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir eine neue Vorsitzende des Partnerschaftskreises Dortmund haben. Es ist Frau Belinda MOSAMBAY, sie ist Präsidentin der Mütter im Kirchenkreis Bolenge. Sie ist eine sehr aktive und kreative junge Mutter. Sie ist die Direktorin eines Kindergartens in Bolenge-pécheurs, 2 km vom Zentrum von Bolenge entfernt.

Möge Gott uns weiterhin beschützen

Während sich die Dortmunder Partner*inen darauf vorbereiteten, 250 Kalender mit Fotos aus Bolenge an ihre Unterstützer*innen, Spender*innen und Freund*innen zu versenden, haben sie von ihren Partner*innen die folgende Nachricht erhalten: Bitte betet für uns, während wir für euch, Brüder und Schwestern in Deutschland, beten. Wir verfolgen das erneute Ansteigen der Covid-19 Fälle bei euch, einschließlich der Todesfälle, die gestern um 952 gestiegen sind. Das ist sehr traurig und beängstigend. In der Demokratischen Republik Kongo hat Präsident Tshisekedi einige Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 ergriffen, nachdem die Fälle wieder zugenommen haben. Zusätzlich zu dieser Ankündigung werden Maßnahmen insbesondere im Bildungsbereich ergriffen. Die Wiedereröffnung von Schulen und Universitäten wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Und auf Schulebene profitieren die Schüler*innen ab diesem Freitag, dem 18. Dezember 2020, von den frühen Ferien.

Wenn es regnet…

Vor einer Woche hatten wir nun unsere erste digitale Partnerschaftssitzung mit Menschen, die vor dem Computer oder Mobiltelefon in Mbandaka und in Dortmund eingeloggt waren. Aus Dortmund waren neben Mitgliedern der Partnerschaftsgruppe auch die Ständig Stellvertretende Superintendentin Leonie Grüning dabei - in Bolenge begrüßte Superintendent Jean-Robert Ekonzo die Runde, außerdem Maman Belinda, Vorsitzende der Frauenarbeit, und Frida Bolumbu für die Jugend. Wir hatten einen kurzen Austausch - und lernten auch: wenn es regnet, ist das digitale Netz nicht so stabil, so dass wir nach 30 Minuten abgebrochen haben. Aber immerhin haben wir es geschafft: 30 Minuten Verbundenheit durch das World Wide Web. Das wollen wir wiederholen - vielleicht scheint ja nächstes Mal die Sonne.

Bolenge-Kalender 2021 geht in den Druck

Seit vielen Jahren ist es im Dortmunder Partnerschaftskreis Tradition, aus den Fotos des zurückliegenden Jahres einen Bolenge-Kalender für das kommende Jahr zu erstellen. Dieser Kalender wird an alle Spender*innen und Unterstützer*innen der Partnerschaftsarbeit und des Ambulanzboot Projektes in Deutschland verteilt. Andreas Denda, Mitglied der Partnerschaft, stellt den Kalender zusammen und wählt aus tausenden von Fotos 12 Bilder aus. Mitte Dezember wird der Kalender dann verteilt.

2020-12-07T09:57:55+01:00Bolenge Blog De|

35 Jahre Partnerschaft: eine neue Phase beginnt

Mit der kirchlichen Partnerschaft zwischen Dortmund und Bolenge treten wir jetzt in eine neue Phase ein. Im November 2020 hatten wir unser erstes gemeinsames Treffen mit Partner*innen aus Dortmund und Bolenge - über die digitale Plattform Zoom. Von nun an wollen wir uns regelmäßig gemeinsam treffen, um die Chancen der Digitalisierung zu nutzen. Wir möchten diesen Blog nutzen, um Neuigkeiten aus unserer Partnerschaftsarbeit zu veröffentlichen: Kleine Geschichten und Berichte über Projekte, Besuche und ökumenische Begegnungen werden Sie hier finden. Wir freuen uns auf Ihre Kommentare und Fragen.

2020-12-04T14:17:25+01:00Bolenge Blog De|