DR Kongo / Bolenge2020-12-04T15:31:28+01:00

Unterwegs in der DR Kongo

Es kommt ein Schiff geladen

27. Januar, 2021|0 Kommentare

Habt ihr euch schonmal gefragt, wie viel das Ambulanzboot in der DR Kongo wiegt? Und wie viele Leute auf dem Boot mitfahren und arbeiten? Hier sind einige Zahlen und Fakten: Die durchschnittliche Passagierzahl auf dem Ambulanzboot beträgt 13 Personen. Das durchschnittliche Einzelgewicht beträgt 75 kg. Das sind insgesamt 975 kg.

Schneeflocken und Weihnachten

11. Januar, 2021|0 Kommentare

Maj ist Mitglied der Partnerschaft zwischen dem Kirchenkreis Dortmund und dem Kirchenkreis Bolenge. Momentan studiert die Dortmunderin in Österreich. Seit einer Partnerschaftsbegegnung im Oktober 2019 hat Maj Kontakt über WhatsApp mit Frida aus Bolenge: Soeben bin ich gelandet. In Wien. Aus dem karg besetzten Flugzeug ging es direkt in einen menschenleeren Flughafen. Österreich hat ein Einreiseverbot verhängt. Eingereist werden darf nur, wer sich verpflichtet eine zehn tägige Heimquarantäne anzutreten. Nach sechs Tagen darf man sich Freitesten. Ich war über Weihnachten in Dortmund bei meiner engsten Familie, um nicht ganz alleine in Wien zu sein. Jetzt warte ich mit Abstand, bis ich an der Reihe bin, mich zur Quarantäne zur verpflichten. Bundesheersoldaten erklären einem, dass auf keinen Fall die eigene Wohnung verlassen werden darf. 

Neue Vorsitzende des Partnerschaftskreises Dortmund

6. Januar, 2021|0 Kommentare

Wir freuen uns, euch mitteilen zu können, dass wir eine neue Vorsitzende des Partnerschaftskreises Dortmund haben. Es ist Frau Belinda MOSAMBAY, sie ist Präsidentin der Mütter im Kirchenkreis Bolenge. Sie ist eine sehr aktive und kreative junge Mutter. Sie ist die Direktorin eines Kindergartens in Bolenge-pécheurs, 2 km vom Zentrum von Bolenge entfernt.

Möge Gott uns weiterhin beschützen

16. Dezember, 2020|0 Kommentare

Während sich die Dortmunder Partner*inen darauf vorbereiteten, 250 Kalender mit Fotos aus Bolenge an ihre Unterstützer*innen, Spender*innen und Freund*innen zu versenden, haben sie von ihren Partner*innen die folgende Nachricht erhalten: Bitte betet für uns, während wir für euch, Brüder und Schwestern in Deutschland, beten. Wir verfolgen das erneute Ansteigen der Covid-19 Fälle bei euch, einschließlich der Todesfälle, die gestern um 952 gestiegen sind. Das ist sehr traurig und beängstigend. In der Demokratischen Republik Kongo hat Präsident Tshisekedi einige Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 ergriffen, nachdem die Fälle wieder zugenommen haben. Zusätzlich zu dieser Ankündigung werden Maßnahmen insbesondere im Bildungsbereich ergriffen. Die Wiedereröffnung von Schulen und Universitäten wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Und auf Schulebene profitieren die Schüler*innen ab diesem Freitag, dem 18. Dezember 2020, von den frühen Ferien.

A ship is coming laden

27. Januar, 2021|0 Kommentare

Have you ever wondered, what the ambulance boat in DR Congo weights? And how many people are traveling with the boat? Here are some numbers and acts: The average person when moving the Ambulance Boat is 13 people. The average individual weight is 75kg. That makes a total of 975 kg.

Snowflake and Christmas

11. Januar, 2021|0 Kommentare

Maj is a member of the partnership between the Dortmund church district and the Bolenge church district. The young women from Dortmund is currently studying in Austria. Since a partnership meeting in October 2019, Maj has been in contact with Frida from Bolenge via WhatsApp: I just landed. In Vienna. From the sparsely occupied plane we went straight to a deserted airport. Austria has imposed an entry ban. Only those who undertake to undertake a ten-day home quarantine are allowed to enter. After six days you can test yourself free. I was in Dortmund with my immediate family over Christmas so I wouldn't be all alone in Vienna. Now I'm waiting a long way until it's my turn to commit to quarantine. Army soldiers explain to you that under no circumstances should you leave your own apartment. In the otherwise radiant entrance hall of Vienna Airport, shops are empty and others are barricaded. Unlike normal, no ceiling lamps are reflected in the floor but everything is in the semi-darkness.

May God continue to protect us

16. Dezember, 2020|0 Kommentare

While the Dortmund partners are preparing to send 250 calendars with photos from Bolenge to its partners and friends, they have received the following message from their partners: Please pray for us as we are praying for you, brothers and sisters in Germany. We are following the growing of the covid 19 cases in your side including the deaths that they noticed yesterday about 952. This is very sad and fear. In DRC, President Tshisekedi has taken some measures to fight COVID -19, after the cases are increasing again. In addition to this announcement, measures will be taken in particular concerning the education sector. The academic re-entry is postponed to a later date. And at the school level, students will benefit from early holidays from this Friday 18th, December 2020.

When it rains…

14. Dezember, 2020|0 Kommentare

A week ago we had our first digital partnership session with people who were logged in to computers or mobile phones in Mbandaka and in Dortmund. In addition to members of the partnership group, the Permanent Deputy Superintendent Leonie Grüning from Dortmund attended the meeting - Superintendent Jean-Robert Ekonzo welcomed the group in Bolenge, and also Maman Belinda, Chairwoman of Women's Work, and Frida Bolumbu for the youth. We had a short exchange - and also learned: when it rains, the digital network is not so stable, so we stopped after 30 minutes. But at least we did it: 30 minutes of connectedness through the World Wide Web. We want to repeat that - maybe the sun will shine next time.

711, 2019

Alle Kinder lernen lesen

7. November, 2019|

Wir besuchen eine Schule in Lilanga und bekommen bestätigt, was wir erwarten: Riesen große Klassen mit 40 bis 70(!) Mädchen und Jungen, die dicht gedrängt in Bankreihen sizend an die Tafel schauen. Frontalunterricht in Reinform. Aus dem Nachbarraum hören wir Kinder, die im Chor Zählen. Je älter die Kinder in den höheren Klassen werden, desto kleiner werden die Gruppen. In den Wahlbereichen wie BWL oder Schneiderei sitzen jeweils nur 4 Jugendliche.Was wir nicht wissen: 60 Kinder in einer Klasse ist auch im Kongo nicht normal!

2910, 2019

Passkontrolle, Sicherheitskontrolle, Handy abgeben. „Bei wem haben Sie einen Termin?“

29. Oktober, 2019|

Dann betreten wir „deutschen Boden“. Kaum haben wir im Wartezimmer der Deutschen Botschaft in Kinshasa Platz genommen, werden wir schon in einen Konferenzraum geführt. Die Ausstattung zeugt von einer guten digitalen Vernetzung. Alle vorhandenen Computer sind mit Webcams ausgestattet. Der Stellvertretende Botschafter und sein Mitarbeiter sind erst seit August diesen Jahres in Kinshasa. Sie interessieren sich sehr für unsere Eindrücke aus Bolenge, Lilanga und Bobangi, da sie diese Orte selbst noch nicht besucht haben. Der Stellvertretende Botschafter ist besonders beeindruckt von dem Ambulanzboot. Während seiner gesamten bisherigen Tätigkeit in Afrika ist ihm kein vergleichbares Projekt untergekommen.

2610, 2019

Aus den Augen aus dem Sinn

26. Oktober, 2019|

Wie groß mag er sein, der Haufen Plastikmüll, den wir selbst durch unseren Besuch in Bolenge hinterlassen haben? Diese Frage stellen wir uns, als wir an einem Stand mit in Plastiktüten verpackten Erdnüssen im Dorf Lilanga vorbei gehen: da wären zunächst die ca. 150 PET-Wasserflaschen mit dem Aufdruck „Canadian pure“, her geschifft aus Kinshasa. Dazu kommen Folien, die wir am Flughafen um die drei mitgeführten Wasserfilter wickeln mussten, damit sie in das Flugzeug durften. Weiter geht´s mit den Verpackungen für Instantkaffee und Milchpulver, für Seife, Zahnpasta und für Waschmittel zum Wäschewaschen. In dem von uns mitgebrachten nagelneuen Trikotsatz für die Mädchenmannschaft von Bolenge war jedes Shirt und jede Hose einzeln in Folie eingeschweißt. Wie ärgerlich! Diese Liste lässt sich noch beliebig weiterführen.

2510, 2019

Fojan

25. Oktober, 2019|

Jean Paul Elombe (29) hat am "Institut supérieur de développement rural" in Mbandaka Umwelt und nachhaltige Entwicklung studiert. Momentan sucht er einen Job und macht ein sechsmonatiges Praktikum bei der Caritas. Trotzdem ist er sozial engagiert. Wir haben ihn kennen gelernt, als er in seiner Freizeit als Wächter unseres Gästehauses in Mabandaka auf uns und unsere sieben Sachen aufgepasst hat. Regelmäßig haben wir gesehen, dass er die Zeit auf dem Grundstück auch praktisch genutzt hat, um an einem Laptop zu arbeiten.

2410, 2019

Geteilte Leidenschaft

24. Oktober, 2019|

Bei einem spontanen Spaziergang durch Bolenge bleibe ich, Hannah, vor einem Haus stehen. Auf Augenhöhe ranken grüne Blätter über ein findig konstruiertes Holzgerüst. Unter dem ca 1,5m x 4m großen Teppich aus kürbisähnlichen Blättern hängen große Früchte in der Luft. Was für eine tolle Idee - so werden Blätter und Früchte auch bei starkem Regen nicht matschig. Während ich noch grüble, ob die Pflanze eher eine Zucchini oder ein Kürbis ist, kommt der Gärtner Maître Mbokolo aus seinem Haus und schenkt mir kurzerhand zwei seiner tollen grünen Früchte. Er erzählt, dass er pensionierter Grundschullehrer ist und jetzt Gemüse anbaut. Nichts besonderes? Doch!

2410, 2019

Made in DRC

24. Oktober, 2019|

Mit einer rasenden Geschwindigkeit düsen wir entgegen der Fahrbahnrichtung durch den Verkehr. Um dem Stau auf unserer Spur zu entgehen, fährt unser Taxifahrer, der uns vom Flughafen aus zum Methodist Presbyterian Hostel (MPH) in Ngaliema bringt, nicht einen Umweg, sondern auf die andere Seite des Mittelstreifens. Eigentlich sollte man meinen, uns pocht das Herz bei dem Gedanken, unangeschnallt mit so einem Fahrstil durch Kinshasa zu brausen - aber wir spüren: unser junger Fahrer lenkt uns souverän und fix durch die hupenden Autos; und das ganze mit dem Steuer auf der rechten Seite, obwohl in Kinshasa Rechtsverkehr ist.