Borussia Dortmund: die protestantische Mannschaft vom Equateur

Was uns wirklich erstaunt hat, ist die Verbundenheit der Menschen hier in Equateur mit Borussia Dortmund. Nun ist der Dortmunder Fußballverein international bekannt und Anhänger*innen finden sich bekanntermaßen auf der ganzen Welt - von da aus hat es uns zunächst einmal nicht überrascht, dass uns auch hier in Bolenge Menschen mit BVB Trikot begegnen. Doch dann erfahren wir, dass es hier üblich ist, die Verbundenheit der Menschen mit dem BVB auf die Partnerschaft des Kirchenkreises Bolenge mit dem Kirchenkreis Dortmund zurückzuführen. Mehr noch: der BVB wird auch die "l´equipe protestante" (die protestantische Mannschaft) genannt. Mit anderen Worten: diese Kirchenkreispartnerschaft, die seit über 30 Jahren existiert, hat euch hunderttausende von Fans verschafft, liebes Team von Borussia Dortmund. Toll, oder?

Blick auf Ressourcen

Es gibt hier so viel, was wir wahrnehmen – wir erleben diese Tage in Bolenge und Mbandaka: Fahrradtaxifahrer, die für den verstärkten Gepäckträger bunt gepolsterte Kissen für ihre Passagiere liebevoll gehäkelt haben, einen stellvertretenden Kirchenpräsidenten, der wie selbstverständlich anbietet, seine in Lingala gehaltene Predigt auf Französisch zu übersetzen und uns auf whatsapp zukommen zu lassen, viele Solarpanele, die auf den Dächern und vor den Häusern das Sonnenlicht einfangen oder am Straßenrand verkauft werden

6 Stunden, 8 Chöre, 800 Gottesdienstbesucher*innen

Wir sind überwältigt. Heute war so viel Musik in unseren Ohren. Viele Stunden lang haben wir in einem Gottesdienst in Bolenge fantastischer Chormusik zuhören dürfen. Wie in unserer Partnerkirche üblich, sind an diesem Sonntag nicht nur ein, sondern viele Chöre aufgetreten, die eine Vielfalt und ein breites Spektrum an ausgebildeten Stimmen enthielten. Es gibt Mädchenchöre und Jungenchöre, Chöre mit Kindern und Erwachsenen. Einige Mädchen haben im Jungenchor Tenor gesungen. Der jüngste Sänger ist kaum 4 Jahre alt, die älteste Sängerin über 80. Viele der Chöre funktionieren intergenerativ, wobei die jüngsten Sänger*innen in die Mitte genommen werden. Überhaupt haben alle Sänger*innen ohne Noten oder Texte gesungen. Die überwiegende Mehrheit der Lieder war in Lingala, zwei Lieder waren in Lonkundo.

Mbote nkomboo na yo nani?

und viele weitere. Hallo und herzlich willkommen am Flughafen Mbandaka. Wir stellen uns gegenseitig vor, während wir auf unser Gepäck und unsere Reisepässe warten. Anders als in Düsseldorf, wo wir 29 Stunden zuvor uns selbst um die Gepäckaufgabe und vor allem um die Zollangelegenheiten gekümmert haben, nehmen uns unsere Gastgeber*innen hier in der Demokratischen Republik Kongo alle Formalitäten ab.

Einladung zur Aussendung der Kongo-Delegation

Jeden Monat trifft sich im Kirchenkreis Dortmund eine Gruppe an Menschen aller Altersklassen, die sich in der Partnerschaft mit dem Kirchenkreis Bolenge in der Demokratischen Republik Kongo engagieren. Seit 2012 waren wir nicht mehr in Bolenge zu Besuch. Eigentlich war eine Reise schon vor 1,5 Jahren geplant, zu Ostern 2018. Diese haben wir damals verschoben, nachdem es im Westkongo zu einem Ausbruch von Ebola kam und wir als Dortmunder Delegation die Arbeit unserer Partnerkirche bei der Bekämpfung der Krankheit nicht durch einen Besuch behindern wollten.

Tokomonana (Wir werden einander wieder sehen)

Tokomonana, so heißt es für eine Delegation aus dem Kirchenkreis Dortmund, die sich im Oktober 2019 auf den Weg in die Demokratische Republik Kongo machen wird. Tokomonana ist Lingala und bedeuet: Wir werden einenander wieder sehen. Sechs Jahre ist es nun schon her, dass sich zuletzt eine Delegation aus dem Kirchenkreis Dortmund auf den Weg gemacht hatte, um unsere Partner*innen in Bolenge in der Demokratischen Republik Kongo zu besuchen. Bolenge ist ein Kirchenkreis der Communauté des Disciples du Christ au Congo, kurz CDCC.